Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutsch-türkische Kooperation zur Förderung wirtschaftlicher Perspektiven für Flüchtlinge und aufnehmende Gemeinden in der Türkei

26.03.2019 - Bildergalerie

Das von der Bundesregierung finanzierte Programm „Cash for Work“ tritt in eine neue Phase ein: Auf der Konferenz „From ‚Cash for Work‘ to ‚Economic Prospects‘“ wurde mit hochrangiger Teilnahme und in feierlicher Atmosphäre eine neue Kooperation eingeweiht. Das Projekt „Promotion of Economic Prospects for Refugees and Host Community“ (kurz: PEP) wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert und von der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH umgesetzt.

In den Cash for Work-Projekten in der Türkei wurden seit 2016 über 25.000 Syrerinnen und Syrer und Türken beschäftigt. Das neue Programm PEP verfolgt das Ziel, die Beschäftigung von syrischen Flüchtlingen und den aufnehmenden Gemeinden in der Türkei nachhaltig zu fördern, z.B. durch Unterstützung von Entrepreneurship und die Stärkung von berufsnahen Alltagskompetenzen. Cash for Work und PEP sind Projekte der Beschäftigungsoffensive Nahost (Partnership for Prospects) im Rahmen der BMZ-Sonderinitiative „Fluchtursachen bekämpfen – Flüchtlinge reintegrieren“. 

Partnership for Prospects ist die größte bilaterale Unterstützungsmaßnahme der Bundesregierung in der Region“ betonte Botschafter Martin Erdmann in seiner Eröffnungsrede. „Wie der Name bereits zeigt, geht es im Kern um starke Partnerschaften mit Aufnahmeländern und Perspektiven für eine bessere Zukunft für alle“. Auch der türkische Vize-Bildungsminister Reha Denemeç hob den besonderen Mehrwert von Cash for Work und PEP hervor, da sie den Bedürfnissen aller bedürftigen Menschen gerecht werden. „Ich freue mich auf diese neue Kooperation unter PEP und auf eine neue Reise mit der GIZ als Partner an unserer Seite.“

Gedacht wurde auf der Veranstaltung auch an einen Projektmitarbeiter der GIZ, der im Dezember 2018 bei einem tragischen Zugunfall in Ankara verunglückte. Sein von vielen Seiten hoch gelobter Beitrag für den Erfolg der Cash for Work-Projekte und persönlicher Einsatz für die gute Kooperationen mit staatlichen Partnern wurden geehrt.

Deutsch-türkische Kooperation zur Förderung wirtschaftlicher Perspektiven für Flüchtlinge und aufnehmende Gemeinden in der Türkei

nach oben