Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Bundesregierung vergibt erstmals Preise für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung

Artikel

Die Türkei hat 2015 die G20-Präsidentschaft inne. Im Rahmen dessen hat sie die Problematik der Lebensmittelverschwendung als Schwerpunktthema auf die Agenda gehoben. Auch in Deutschland steht dieses Thema im Mittelpunkt des öffentlichen und politischen Interesses. Das deutsche Landwirtschaftsministerium vergibt nun erstmals einen Preis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung…

Jedes achte Lebensmittel, das in Deutschland gekauft wird, wird weggeworfen. Pro Person und Jahr in Deutschland sind das rund 82 Kilogramm Lebensmittelabfall. Die Initiative „Zu gut für die Tonne!“ zeigt, wie sich diese Lebensmittelabfälle reduzieren lassen. Unter www.zugutfuerdietonne.de finden sich Tipps zu Lebensmittellagerung und -haltbarkeit, Fakten zur Lebensmittelverschwendung sowie Rezepte für beste Reste.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft würdigt ab sofort herausragende Ideen und Projekte im Kampf gegen die Lebensmittelverschwendung. Zum Start des Bundespreises sagte Bundesernährungsminister Christian Schmidt: „Unsere Lebensmittel sind wertvolle Ressourcen. In diesen Mitteln zum Leben steckt viel Aufwand in der Herstellung. Mit dem Start unserer Initiative Zu gut für die Tonne! im Jahr 2012 ist es uns gelungen, das Thema Lebensmittelverschwendung einer breiten Öffentlichkeit nahe zu bringen.“

Der neue Preis würdigt Innovation und Engagement im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung. Er steht allen offen: Unternehmen, Privatpersonen, NGOs, Kommunen, Verbänden, sozialen Einrichtungen oder Bürgerinitiativen. Die Bewertung der eingereichten Projekte erfolgt nach fünf Kategorien: thematische Passgenauigkeit, Kreativität und Innovation, Engagement, Erfolg, Wiederholbarkeit und Vorbildcharakter. Die Gewinner werden Anfang 2016 im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung bekannt gegeben.

Eine Jury unter Vorsitz von Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Klaus Töpfer, Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. (IASS), bewertet die Einreichungen und unterbreitet dem Bundesernährungsminister Vorschläge für den Bundespreis. Töpfer sagte: „Die alltägliche Verschwendung von Lebensmitteln in unserem Land ist erschreckend hoch. Wenn sich die Staatengemeinschaft im September dieses Jahres unter dem Dach der Vereinten Nationen Nachhaltigkeitsziele gibt, dann heißt das bei der Umsetzung des Ziels zur Ernährung für Deutschland vor allem: reduziert die Verschwendung!


nach oben