Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Europäischer Kulturerbepreis 2019

21.05.2019 - Artikel

Die Gewinner des Europäischen Kulturerbepreises / Europa Nostra Awards 2019, Europas renommiertester Auszeichnung auf diesem Gebiet, wurden heute von der Europäischen Kommission und Europa Nostra, bekanntgegeben.

Die Gewinner des Europäischen Kulturerbepreises / Europa Nostra Awards 2019, Europas renommiertester Auszeichnung auf diesem Gebiet, die vom Programm Kreatives Europa unterstützt wird, wurden heute von der Europäischen Kommission und Europa Nostra, dem führenden europäischen Kulturerbenetzwerk, bekanntgegeben. 25 Preisträger aus 16 Ländern wurden für ihre beeindruckenden Leistungen in den Bereichen Erhaltung, Forschung, ehrenamtliches Engagement sowie Bildung, Ausbildung und Bewusstseinsbildung ausgezeichnet. Unter den Preisträgern in der Kategorie Bildung, Ausbildung und Bewusstseinsbildung ist das Projekt „Stewards of Cultural Heritage“, das vom deutschen Archäologischen Institut in Istanbul durchgeführt wurde. Die mit Denkmalschutzexperten aus ganz Europa besetzten unabhängigen Auswahlkommissionen haben die 25 Gewinner aus insgesamt 149 Bewerbungen ausgewählt, die von Organisationen und Einzelpersonen aus 34 europäischen Ländern eingereicht wurden.

Die Gewinner werden bei einem Festakt zur Verleihung des Europäischen Kulturerbepreises am 29. Oktober in Paris während des Europäischen Kulturerbekongresses geehrt. Der Festakt wird gemeinsam von EU-Kommission und Maestro Plácido Domingo ausgerichtet und unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der Französischen Republik, Emmanuel Macron, stattfinden. Während des Festaktes werden die unter den diesjährigen Gewinnern ausgewählten sieben Grand-Prix-Preisträger (dotiert mit je EUR 10.000 ) und der Gewinner des Publikumspreises bekannt gegeben.

Stewards of Cultural Heritage, ALMANYA

Der anhaltende Bürgerkrieg in Syrien hat Hunderttausende von Menschenleben gekostet, etwa 5,6 Millionen sind in andere Länder geflohen. Menschen in abgelegenen Bereichen des Landes gelten noch immer als vermisst oder werden bedroht. Der Konflikt hat zugleich zur Zerstörung unschätzbaren kulturellen Erbes geführt. Das Projekt Stewards of Cultural Heritage ist Teil der Projektreihe „Stunde Null – Eine Zukunft für die Zeit nach der Krise“ unter dem Dach des Archaeological Heritage Network und wird vom Auswärtigen Amt sowie der Gerda Henkel Stiftung unterstützt. Es wurde konzipiert, um durch die Ausbildung syrischer Kulturerbe-Spezialisten, die aktuell in der Türkei leben, einen Beitrag zum Erhalt des syrischen Kulturerbes zu leisten.

Gemäß den Angaben des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) hat die Türkei mehr Flüchtlinge aufgenommen als jedes andere Land – rund 3,62 Millionen Menschen, was etwa 4,5 Prozent der Bevölkerung des Landes entspricht.

nach oben