Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutsch-türkische Jugendbrücke

Deutsch-türkische Jugendbrücke

Deutsch-türkische Jugendbrücke, © Deutsch-türkische Jugendbrücke

Artikel

Die Deutsch-Türkische Jugendbrücke will den deutsch-türkischen Schüler- und Jugendaustausch intensivieren und mit konkreten Projekten und der Bündelung bereits bestehender Programme die Möglichkeiten für den gegenseitigen Austausch verbessern.

Die Deutsch-Türkische Jugendbrücke will den deutsch-türkischen Schüler- und Jugendaustausch intensivieren und mit konkreten Projekten und der Bündelung bereits bestehender Programme die Möglichkeiten für den gegenseitigen Austausch verbessern. Sie hat das Ziel, in beiden Ländern ein besseres Verständnis füreinander zu schaffen und die Beziehungen weiter zu stärken. Die DTJB ist eine Initiative der Stiftung Mercator, wurde 2012 von ihr als gemeinnützige GmbH gegründet und 2014 zusammen mit Außenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier feierlich eröffnet. Die Jugendbrücke wird auf Bundesebene vom Auswärtigen Amt und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt. Die Jugendbrücke ist Mitglied im deutsch-türkischen Fachausschuss der Jugendministerien beider Länder. Im März 2015 unterzeichnete die DTJB mit der Nationalen Agentur Türkei ein Memorandum of Understanding zur gemeinsamen Förderung des Austausches. Die DTJB ist eine deutsch-türkische Kooperation und zivilgesellschaftliche Initiative mit staatlicher Förderung.

Zur strategischen Beratung der DTJB wurde unter Vorsitz von Botschafter a.D. Dr. Klaus Scharioth, ehemaliger Staatssekretär im Auswärtigen Amt und Botschafter in Washington, ein Gründungsbeirat eingerichtet der sich aus zentralen Institutionen und Personen aus Politik, schulischem und außerschulischem Austausch, Kultur, Wirtschaft und Medien zusammensetzt.


Sitz der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke

Die Geschäftsstelle der DTJB hat ihren Sitz seit Dezember 2014 in den Räumlichkeiten des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen (MFKJKS). Das Programmbüro Türkei befindet sich in Istanbul in den Räumen des dortigen Trägers der Jugendbrücke, der privaten Jugendorganisation Toplum Gönüllüleri Vakfı (TOG, Stiftung Freiwillige der Gesellschaft). Aufgabe der DTJB ist es, alle Akteure im deutsch-türkischen Jugendaustausch zu vernetzen und als Ansprechpartner all derer zu dienen, die sich für einen Austausch interessieren. Hierfür wurde sowohl eine zweisprachige und eingerichtet, die allen Interessierten die Möglichkeit bieten, sich selbstständig über laufende oder zukünftige Projekte der DTJB zu informieren. Dies beschränkt sich aber nicht etwa auf Schüler, Jugendliche oder deren Eltern, sondern auch Auszubildende, Lehrer und Fachkräfte der Jugendarbeit können sich hier über Programme, Projekte oder Kooperationsmöglichkeiten kundig machen.


Bisher über 4000 Teilnehmende

Die DTJB hat bisher über 4000 Teilnehmende in den Austausch gebracht. Mit der „Kleinen Projektförderung“ fördert sie niedrigschwellig Begegnungsprojekte von schulischen und außerschulischen Trägern in beiden Ländern. Durch themenspezifische Ausschreibungen sowie die Umsetzung von Modellprojekten mit Fördermitteln des Auswärtigen Amtes setzt die DTJB gezielte inhaltliche Impulse im Austausch zwischen beiden Ländern. Für die Robert Bosch Stiftung führt die DTJB das Programm „Willkommen Türkei! Hoşgeldin Almanya! Deutsch-türkische Schüleraustauschprojekte“ durch, das in der Türkei zusammen mit dem Goethe-Institut Istanbul umgesetzt wird. Im Sommer 2015 startete die DTJB zudem das Berufsschulaustauschprogramm „Go International!“ in Kooperation mit dem Deutschen Youth for Understanding Komitee e.V. (YFU), mit dem sie jungen Auszubildenden Praktikumsaufenthalte in der Türkei ermöglicht.


Weiterentwicklung des Jugendaustausches in 2016

Die Deutsch-Türkische Jugendbrücke beendete das Jahr 2016 mit dem erfolgreichen Abschluss von vier Austauschprojekten, die unter dem Motto „Get involved!“ (Engagiert euch!) standen und vom Auswärtigen Amt gefördert wurden. Dies passt zu einem Jahr, in dem es der DTJB gelungen ist, den Jugendaustausch zwischen Deutschland und der Türkei weiter zu entwickeln und zu intensivieren - dies trotz neuer Herausforderungen und komplexer gewordener Rahmenbedingungen. Die vier Modellprojekte aus den Bereichen Kulturelle Bildung sowie Empowerment und Partizipation waren nach einer Ausschreibung von der DTJB ausgewählt worden. Insgesamt rund 100 Jugendliche und junge Erwachsene aus beiden Ländern begegneten sich an vier Orten in Deutschland. Das große Interesse und die beeindruckenden Ergebnisse vermitteln einen positiven Eindruck für den Jugendaustausch zwischen Deutschland und der Türkei, den die Jugendbrücke in das Jahr 2017 mitnimmt.


nach oben