Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Europa

Artikel

Überall blaue Fahnen mit gelben Sternchen darauf: Willkommen in Brüssel! Hier schlägt das Herz der Europäischen Union. Zehntausende Menschen arbeiten hier für das Riesenprojekt EU. Was es damit eigentlich auf sich hat, erfahrt ihr hier. In Italien Pizza essen, in Frankreich den Eiffelturm besteigen und in Spanien ins Meer springen: Durch Europa zu reisen macht Spaß - und ist wunderbar unkompliziert: Es gibt keine Grenzen, überall ist man willkommen, und man kann mit dem Euro bezahlen.

Das ist nicht selbstverständlich, denn: Frieden in Europa mit seinen vielen Völkern gibt es noch gar nicht so lange. Als Deine Großeltern geboren wurden, sah das alles noch ganz anders aus: Im Ersten und im Zweiten Weltkrieg starben viele Millionen Europäer, Städte wurden zerstört, die Menschen hatten Angst vor der Zukunft.

Warum Du hier diese ganzen alten Geschichten liest? Weil Du das Europa von heute nicht ohne diese Geschichte verstehen kannst. Bereits im Krieg waren kluge Männer und Frauen überzeugt: Der Hass zwischen den Völkern muss ein Ende haben. Auf den Ruinen der Städte und Länder bauten sie etwas Neues: eine Europäische Gemeinschaft.

Frieden in Europa

Frieden
Frieden© Deutsche Botschaft Ankara / Ümmühan Yilmaz

Seitdem ist aus Krieg Frieden geworden, aus Hass Freundschaft und aus Neid wirtschaftlicher Wettbewerb. Heute hat die Europäische Union 28 Mitgliedsstaaten, 480 Millionen Einwohner und eine gut funktionierende Wirtschaft. Und vor allem: Die Europäer, die gemeinsam in der EU sind, haben seitdem keinen Krieg mehr gegeneinander geführt.

Doch was ist das Besondere an der EU, wie funktioniert sie? Was früher in den einzelnen Staaten geregelt wurde, wird heute oft zusammen besprochen und entschieden. Viele Entscheidungen werden nun von Menschen gemacht, die für die Europäische Union in Brüssel arbeiten. Das ist wichtig, denn viele Probleme lassen sich nur gemeinsam lösen. Das kannst Du zum Beispiel in den Kapiteln „Umwelt“ oder „Menschenrechte“ nachlesen.


nach oben