Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Familiennachzug sonstiger Familienangehöriger

Visa-Etikette

Close-up page of passport with Schengen visa, © colourbox

29.03.2018 - Artikel

Einen gesetzlichen Anspruch auf Familiennachzug sieht das deutsche Aufenthaltsgesetz nur für Ehegatten, minderjährige ledige Kinder (zu den Eltern) und Eltern von unbegleiteten minderjährigen Schutzberechtigten vor.

Volljährige und/oder verheiratete Kinder, der Nachzug von Geschwistern oder der Nachzug von Eltern zum volljährigen Kind sind nicht von diesem Anspruch umfasst.

In diesen Fällen ist ein Familiennachzug nur in Ausnahmefällen möglich. Rechtsgrundlage ist § 36 Abs. 2 Aufenthaltsgesetz. Voraussetzung für eine positive Ermessensentscheidung ist das Vorliegen einer außergewöhnlichen Härte im familiären Sinne, das bedeutet, dass alleine das Flüchtlingsschicksal grundsätzlich nicht ausreichend ist.

Außerdem ist ein Familiennachzug in diesen Fällen grundsätzlich nur möglich, wenn der Lebensunterhalt und ausreichender Wohnraum ohne Inanspruchnahme öffentlicher Mittel gesichert werden können.

Jeder Einzelfall wird individuell nach persönlicher Vorsprache in der Visastelle gemeinsam mit der zuständigen Auslanderbehörde geprüft.

Wir bitten um Verständnis, dass diese aufwändige Einzelfallprüfung aus rechtlichen und personellen Gründen verbindlich nicht vorab per Mail möglich ist, sondern erst nach dem Termin in der Visastelle und Prüfung aller verfügbaren Informationen erfolgen kann.

Bitte gehen Sie für eine erfolgreiche Antragstellung wie folgt vor:

  • Vereinbaren Sie einen Termin gemeinsam mit den anderen Familienmitgliedern zum Familiennachzug online über iDATA (die Terminvereinbarung über das Call-Center von iDATA ist seit dem 22.06.2016 nicht mehr möglich)
  • Stellen Sie die Antragsunterlagen zusammen. Die erforderlichen Unterlagen und das Antragsformular finden Sie unten unter Antragsformulare und Dokumente.
  • Erscheinen Sie zu Ihrem Termin pünktlich und mit vollständigen Unterlagen. Der Antrag kann nur persönlich gestellt werden. Dies gilt auch für minderjährige Kinder

Wann ist ein Familiennachzug auch in Härtefällen nicht möglich?

  • Der Familiennachzug von mehr als einer Ehefrau ist auch bei Vorliegen von Härtegründen nicht möglich. § 30 Absatz 4 des deutschen Aufenthaltsgesetzes schließt einen Familiennachzug zu diesem Zweck ausnahmslos aus. 
  • Ein Familiennachzug ist ebenfalls ausgeschlossen, so lange das Asylverfahren in Deutschland nicht erfolgreich abgeschlossen wurde. 
  • Auch Flüchtlinge in Deutschland, die nur im Besitz einer Duldung sind, können keinen Familiennachzug erhalten.

Weitere Informationen

Am 16. März 2018 ist das Gesetz zur Verlängerung der Aussetzung des Familiennachzugs zu subsidiär Schutzberechtigten in Kraft getreten. Damit bleibt der Familiennachzug zu subsidiär Schutzberechtigten…

Wichtige Information zum Familiennachzug zum subsidiär Schutzberechtigten

Syrische Personenstandsurkunden müssen für die Verwendung durch deutsche Behörden legalisiert werden. Die Hauptzuständigkeit liegt bei der Deutschen Botschaft Beirut. Die Generalkonsulate in…

Legalisation von syrischen Urkunden

Syrische Reisepässe, die ab dem 1.1.2015 in der Provinz Hasaka, Deirezzor und Raqa sowie Provinz und Stadt Idlib ausgestellt worden sind, werden ab sofort nicht mehr visiert.  Antragstellern, die…

Wichtiger Hinweis zur Anerkennung von syrischen Pässen und Urkunden im Visumverfahren

Bitte beachten Sie, dass die hier aufgeführten e-Mail-Adressen ausschließlich für Fragen rund um Visaanträge von syrischen Bürgern bei den deutschen Auslandsvertretungen in der Türkei genutzt werden…

Anfragen an die Auslandsvertretungen

Nachstehend finden Sie die e-Mail-Adressen der deutschen Visastellen in der Türkei, die extra im Zusammenhang mit der Bearbeitung von Visaanträgen von Bürgern aus Syrien eingerichtet wurden.

Anfragen an die deutschen Visastellen in der Türkei

nach oben