Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Aktuelle Informationen zum Visavergabeverfahren, zur Visagültigkeitsdauer und zum Aufenthalt in Deutschland

01.04.2020 - Artikel

Die Visavergabeverfahren an den deutschen Auslandsvertretungen in der Türkei sind ausgesetzt, bitte beachten Sie folgende Hinweise

Ausgesetztes Visumverfahren 

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat hat am 17. März 2020 einen weitreichenden Einreisestopp für Reisen aus Drittstaaten angeordnet, der nach zwischenzeitlicher Verlängerung nun bis 15. Juni 2020 befristet ist.

Ausnahmen vom Einreisestopp sind dem Informationsangebot der Bundespolizei  zu entnehmen. Beachten Sie zur Einreise im Ausnahmefall bitte die unter der entsprechenden Überschrift weiter unten folgenden Informationen.

Das Visumvergabeverfahren an den deutschen Auslandsvertretungen ist infolgedessen auf Grundlage von Art. 14, 6 Schengener Grenzkodex weitgehend ausgesetzt. Die Visastellen sind für den Publikumsverkehr geschlossen.

Ausnahmefälle

Anträge werden nur in folgenden, vom Einreisestopp nicht betroffenen Ausnahmefällen angenommen:

  • Gesundheitspersonal und -forscher, Pflegeberufe
  • Transportpersonal im Warenverkehr und anderen notwendigen Bereichen
  • Diplomaten, Mitarbeiter internationaler Organisationen, militärisches Personal, humanitäre Helfer soweit in Ausübung ihrer Funktion
  • Transitpassagiere
  • wenige weitere, sehr besondere Ausnahmefälle.

Wenden Sie sich ausschließlich in den genannten Fällen bitte an das Callcenter des externen Dienstleisters der Visastellen, iDATA, unter 0 850 460 8493. 

Für Lkw-Fahrer im internationalen Warenverkehr ist ab dem 06.05.2020 die Antragsabgabe beim externen Dienstleister iDATA möglich.

  • Die Anträge können ausschließlich in den Filialen Ankara und Istanbul/Altunizade mittwochs von 08:00 – 13:00 Uhr nach voriger Terminbuchung abgegeben werden. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von IDATA .
  • es werden ausschließlich Anträge mit dem Reiseziel Deutschland angenommen.
  • Es werden nur Anträge in Vertretung für Ungarn und Slowenien angenommen.

Alle anderen Anträge können derzeit nicht angenommen werden.

Terminvergabe

Die Terminvergabe ist ausgesetzt.

  • Vor dem Einreisestopp gebuchte und dann von iDATA abgesagte Termine für Anträge auf nationale Visa (Kategorie D) werden nach Beendigung des Einreisestopps kurzfristig von iDATA neu vergeben. Stellen Sie hierfür bitte sicher, dass Sie unter der in der ursprünglichen Terminbuchung angegebenen Telefonnummer für iDATA erreichbar sind und über aktualisierte Antragsunterlagen verfügen. Haben Sie kein Interesse mehr an dem Termin, sagen Sie ihn bitte ab. Neue Termine für Anträge auf nationale Visa (Kategorie D) werden nach Beendigung des Einreisestopps verfügbar sein.
  • Termine für Anträge auf Schengenvisa (Kategorie C) werden ebenfalls nach Beendigung des Einreisestopps verfügbar sein. Sie können hierfür bei iDATA bereits jetzt eine Terminnummer buchen, der iDATA nach Beendigung des Einreisestopps ein Termindatum zuweist. Weitere Details entnehmen Sie bitte der Website von iDATA, über die auch die Terminnummer zu buchen ist.

Hinweise zur Einreise im Ausnahmefall

Bitte beachten Sie unabhängig davon die Verfügbarkeit von Flügen aus der Türkei nach Deutschland sowie gegebenenfalls gültige Anordnungen der türkischen Behörden zur Ausreise aus der Türkei.

Bitte beachten Sie, dass die Entscheidung über die Einreise an der EU-Außengrenze (und ggf. den jeweiligen Binnengrenzen auf der Strecke nach Deutschland) ausschließlich die für die polizeiliche Kontrolle zuständige Behörde trifft. 

Bei Einreise in das Bundesgebiet aus Drittstaaten wie der Türkei sind darüber hinaus die jeweils gültigen Quarantänevorschriften zu beachten.  Informationen hierzu finden sich auf der Website des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat.

Aktuelle Hinweise zu Visa und Aufenthalt

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bereits gestellte Visumanträge werden weiterbearbeitet. Visa werden jedoch ggf. erst nach Aufhebung des Einreisestopps erteilt. Dies gilt auch bei nationalen Visa (Kategorie D), für die eine Zustimmung der Ausländerbehörde bereits vorliegt (soweit es sich nicht um einen der o.g. Ausnahmefälle handelt). Bei Schengen-Visa (C) werden Sie bei Bedarf von den Visastellen kontaktiert. Bei nationalen Visa (D) informieren Sie sich *hier* welche Unterlagen Sie nach der Aufhebung des Einreisestopps unaufgefordert der Visastelle vorlegen müssen. Sehen Sie in der Zwischenzeit bitte von (Sachstands-)Anfragen ab.
  • Sofern Sie bereits im Besitz eines kurz vor Inkrafttreten des Einreisestopps ausgestellten Schengenvisums (Kategorie C) sind, kann die Visastelle den Gültigkeitszeitraum des Visums nicht mehr ändern. Es steht Ihnen jederzeit frei, zu einem späteren Zeitpunkt einen neuen Antrag zu stellen.  Die evtl. Nichtnutzung des Visums wird beim Neuantrag nicht negativ bewertet.
  • Sofern Sie bereits im Besitz eines kurz vor Inkrafttreten des Einreisestopps ausgestellten nationalen Visums (Kategorie D) sind, das nicht innerhalb des Gültigkeitszeitraums genutzt werden kann, ist beabsichtigt, ein möglichst unkompliziertes Verfahren zur Neuausstellung zu ermöglichen. Voraussetzung dafür wird sein, dass sich nur das Reisedatum, nicht aber der Reisezweck und der Zielort in Deutschland geändert haben. Einzelheiten zum Verfahren folgen  an dieser Stelle, sobald sie bekannt sind.

  • Eine Erstattung der Visumgebühr oder der bei externen Dienstleister iDATA entrichteten Servicegebühr kann leider nicht erfolgen, da es sich um eine Bearbeitungsgebühr handelt.

  • Wenn Sie sich in Deutschland befinden und die Gültigkeitsdauer Ihres Schengenvisums (Kategorie C) in Kürze abläuft oder bereits abgelaufen ist, sind Sie auf Grundlage einer Anordnung des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat bis 30. Juni 2020 von der Visumpflicht befreit und müssen bis zum genannten  Datum keine Verlängerung des Schengenvisums in Deutschland beantragen.

  • Wenn Sie sich in Deutschland befinden und die Gültigkeitsdauer Ihres nationalen Visums (Kategorie D) in Kürze abläuft, können Sie sich mit der Bitte um Verlängerung schriftlich oder per Email an die für Ihren Aufenthaltsort in Deutschland zuständige Ausländerbehörde wenden. Das bisherige Visum gilt bis zur Entscheidung der Ausländerbehörde über die Verlängerung automatisch fort.
  • Wenn Sie Inhaber/in eines langfristigen deutschen Aufenthaltstitels (nicht: Visums) sind und

    a) sich seit 6 oder mehr Monaten ununterbrochen im Ausland (=nicht in Deutschland) aufhalten und Ihr Aufenthaltstitel somit automatisch erlischt oder sich Ihr Auslandsaufenthalt der 6-Monatsfrist nähert oder

    b) der Gültigkeitszeitraum Ihres Aufenthaltstitels während Ihres Aufenthaltes in der Türkei abgelaufen ist oder in Kürze abläuft

    wenden Sie sich mit der Bitte um Verlängerung des Aufenthaltstitels schriftlich oder per Email an die in Deutschland zuständige Ausländerbehörde. Teilen Sie dabei mit, in welchem Amtsbezirk (Botschaft Ankara, Generalkonsulat Istanbul oder Generalkonsulat Izmir) Sie sich in der Türkei aufhalten. Die Ausländerbehörde prüft dann die Ausstellung einer sogenannten Fiktionsbescheinigung, die zur Wiedereireise nach Deutschland benötigt wird und an die Auslandsvertretung übersandt wird, die Sie angegeben haben. Sobald die Ausländerbehörde Ihnen mitgeteilt hat, dass eine Fiktionsbescheinigung ausgestellt und übersandt wurde, kontaktieren Sie bitte ausschließlich per E-Mail unter Angabe Ihres Namens, Geburtsdatums und Ihrer Handynummer bei der angegebenen Auslandsvertretung:

    Botschaft Ankara
    visa@anka.auswaertiges-amt.de
    Generalkonsulat Istanbul
    visa@ista.auswaertiges-amt.de
    Generalkonsulat Izmir
    visa@izmi.auswaertiges-amt.de

Die Visastellen bitten um Verständnis, dass darüber (Email-)Anfragen bis auf weiteres nur eingeschränkt im Rahmen der verbliebenen Möglichkeiten bearbeitet werden können. Prüfen Sie bitte regelmäßig die auf dieser Seite eingestellten Informationen. Sie werden laufend aktualisiert.

nach oben