Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Aktuelle Informationen zum Visavergabeverfahren und zu Quarantäneregelungen bei Einreise nach Deutschland

26.10.2020 - Artikel

Für das Visavergabeverfahren an den deutschen Auslandsvertretungen in der Türkei gelten aktuell besondere Voraussetzungen, bitte beachten Sie folgende Hinweise

Einreisebeschränkungen und Visumverfahren

Gemäß Beschluss der Bundesregierung vom 01.07.20 auf Empfehlung des Europäischen Rates vom 30.06.20 gelten die Beschränkungen Für Einreisen aus der Türkei fort. Diese Entscheidung wird allerdings regelmäßig überprüft. 

Ausnahmen von den Einreisebeschränkungen sind dem Informationsgebot der Bundespolizei  zu entnehmen. Beachten Sie zur Einreise im Ausnahmefall bitte die unter der Überschrift „Quarantäneregelung und COVID-19-Tests bei Einreise nach Deutschland“ weiter unten folgenden Informationen.

Das Visumvergabeverfahren an den deutschen Auslandsvertretungen in der Türkei ist infolgedessen eingeschränkt.

Terminvergabe und Antragsannahme

1. Schengenvisa (Kategorie C, kurzfristiger Aufenthalt bis 90 Tage im Halbjahr)

Anträge auf Schengenvisa können aufgrund der geltenden Einreisebeschränkungen nur in Ausnahmefällen und unter bestimmten Bedingungen angenommen werden. Die wichtigsten Ausnahmekonstellationen sind folgend genannt.

Wichtiger Hinweis:
Bitte beachten Sie abhängig von Ihrem geplanten Reisezeitraum unbedingt die Hinweise auf voraussichtlich ab dem 08. November 2020 geltende, neue Quarantänevorschriften weiter unten. Sorgen Sie in diesem Zusammenhang bitte unbedingt dafür, dass Reisekrankenversicherung und Finanzierungsnachweis den gesamten Reisezeitraum abdecken.

Ausnahmekonstellation
Was müssen Sie tun?

1. zwingende Familienbesuche in folgenden Fällen: Todesfall/Beerdigung, Hochzeit, unmittelbar bevorstehende Geburt in Deutschland

2. Montage/Wartung/Reparatur von durch den Arbeitgeber nach Deutschland gelieferten Maschinen/Anlagen und unabweisbare Geschäftsreisen bei wichtigem betriebswirtschaftlichen Grund

3. Messeaussteller und Messebesucher (nicht jedoch Personal zum Messestandaufbau)

4. Ehepartner/innen von Staatsangehörigen Deutschlands, eines EU-Staats oder Drittstaatsangehörigen mit deutschem Aufenthaltstitel zu einem vorübergehenden Familienbesuch

5. langfristige Lebenspartner/innen von Staatsangehörigen Deutschlands oder eines EU-Staats (nur gemeinsame Reise oder Wiedersehen in Deutschland nach räumlicher Trennung) oder eines Drittstaatsangehörigen mit deutschem Aufenthaltstitel (nur Wiedersehen in Deutschland).

6. Medizinische Behandlung unter sehr engen Voraussetzungen.

Wenden Sie sich bitte unter der jeweils unten angegebenen Emailadresse an die Visastelle, in deren Amtsbezirk* Sie ihren Wohnsitz haben. Beschreiben Sie dabei bitte genau Ihren Fall und nennen außerdem: Name, Vorname, Telefonnummer, Emailadresse, Passnummer.

Emailadressen: 

Visastelle Ankara
visa@anka.auswaertiges-amt.de
Visastelle Istanbul
cvisa@ista.auswaertiges-amt.de
Visastelle Izmir
visa@izmi.auswaertiges-amt.de

*Informationen zu den Amtsbezirken finden sich hier.


7. Lkw-Fahrer im internationalen Warenverkehr 

Die Anträge können ausschließlich in den Filialen Ankara und Istanbul/Gayrettepe mittwochs von 08:00 – 13:00 Uhr nach voriger Online-Terminbuchung abgegeben werden. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von iDATA.
Es werden ausschließlich Anträge mit dem Reiseziel Deutschland angenommen.
Es werden nur Anträge in Vertretung für Ungarn und Slowenien angenommen.

Anträge auf Schengenvisa, die derzeit nicht als Ausnahmefall definiert sind (Ziffern 1-7)
Termine werden nach Beendigung des Einreisestopps verfügbar sein. Sie können hierfür bei iDATA bereits jetzt eine Terminnummer buchen, der iDATA nach Beendigung des Einreisestopps ein Termindatum zuweist. Weitere Details entnehmen Sie bitte der Website von iDATA, über die auch die Terminnummer zu buchen ist.

2. Nationale Visa (Kategorie D, langfristiger Aufenthalt über 90 Tage)

Fallgruppe
Was müssen Sie tun?
Wiedereinreise nach Verlust oder Ablauf eines deutschen Aufenthaltstitels während eines Aufenthalts in der Türkei

Informieren Sie sich zunächst hier über die Voraussetzungen und die vorzulegenden Unterlagen.

Kontaktieren Sie anschließend das CallCenter des externen Dienstleisters iDATA:

Inland  
0 850 460 8493 oder 0850 460 VIZE
Ausland
+90 212  970 8493

Vorabzustimmung im beschleunigten Fachkräfteverfahren nach §81 des Aufenthaltsgesetzes

- dieses Verfahren gilt nicht für andere Vorabzustimmungen wie z.B. zur Wiedereinreise oder zum Familiennachzug (Ausnahme: Familiennachzug im Zusammenhang mit dem beschleunigten Fachkräfteverfahren)!  –

Informieren Sie sich abhängig vom Amtsbezirk, in dem Sie Ihren Wohnsitz haben, über die Voraussetzungen und das weitere Vorgehen:
Visastelle Ankara
Visastelle Istanbul
Visastelle Izmir
Informationen zu den Amtsbezirken finden sich hier

Werkvertragsarbeitnehmer (unter bestimmten Voraussetzungen)

Informieren Sie sich zunächst hier über die Voraussetzungen und die vorzulegenden Unterlagen.

Buchen Sie anschließend einen Termin auf der Website von iDATA.

Übrige Fallkonstellationen (z.B. Studium, Familienzusammenführung, Erwerbstätigkeit, Blaue Karte).


Bitte beachten Sie: aufgrund der geltenden Einreisebeschränkungen dürfen noch nicht alle Fallkonstellationen angenommen werden.

Bitte nutzen Sie das Online-Terminvergabesystem unseres externen Dienstleisters iDATA. Dort wird die für Sie passende Rechtsgrundlage ermittelt und Sie erhalten Informationen über einzureichende Unterlagen und die Terminvergabe zur Antragstellung. Dies gilt auch für evtl. mit Ihnen reisende Familienangehörige.

Online- Terminvergabesystem iDATA (in türkischer Sprache)

Bitte beachten Sie:

  • aufgrund der geltenden Einreisebeschränkungen dürfen einige wenige Fallkonstellationen noch nicht angenommen werden.
  • Aufgrund des erheblichen Antragsaufkommens kann es einige Zeit dauern, bis die Terminnummer („PNR-Nummer“), die Sie erhalten, in einen Termin umgewandelt wird.   

Quarantäneregelung und COVID-19-Tests

In Deutschland werden Quarantänevorschriften durch die einzelnen Bundesländer erlassen. Nach Abstimmung der Länder und der Bundesregierung hat das BMI am 08.04.2020 eine Musterverordnung erstellt, deren Regelung die Bundesländer im Wesentlichen übernommen haben.

Am 14.10.2020 hat das Kabinett eine neue Musterverordnung zur Kenntnis genommen. Auf dieser Grundlage sollen die Länder möglichst zum 08.11.2020 entsprechende eigene Regelungen erlassen.

Da die neue Musterverordnung wesentliche Änderungen aufweist, bitten wir Sie, die in Ihrem Ziel-Bundesland geltenden Quarantäne-/Test-Regelungen vor Einreise besonders aufmerksam zu lesen; Informationen hierzu finden Sie auf der Webseite der Ländergesundheitsministerien bzw. Senatsverwaltungen. Zu diesen neuen Regelungen siehe unten.

Gegenwärtige Quarantäneregelung

Nach der bisherigen Musterverordnung gilt zunächst weiter:

Bei Einreise nach Deutschland mit Voraufenthalt in der Türkei oder einem anderen Risikogebiet innerhalb der letzten 14 Tage

  • müssen Sie sich nach der Einreise in Deutschland unmittelbar an ihren Zielort begeben,
  • sich dort häuslich absondern bis ein negatives Testergebnis vorliegt (Einzelheiten hierzu unter: Ausnahme: negatives Testergebnis nachweisbar) und das negative Testergebnis den zuständigen Behörden, i.d.R. Gesundheitsamt, auf Anforderung nachweisen und
  • sich per E-Mail oder Telefon bei der für Sie zuständigen Behörde, i.d.R. Gesundheitsamt am Wohnort/Unterkunft melden.

Bei der Einreise aus einem Risikogebiet gilt außerdem eine Pflicht sich testen zu lassen. Weitere Informationen zu den Pflichttests finden Sie hier.

Ausnahme: Durchreise (Transit)

Die Pflicht zur häuslichen Absonderung besteht nicht bei Transitaufenthalten. Sie sind in diesem Falle allerdings verpflichtet, Deutschland unmittelbar zu verlassen.

Ausnahme: negatives Testergebnis nachweisbar

Wenn Sie nachweisen können, sich nicht mit Covid-19 infiziert zu haben, ist in den meisten Bundesländern keine Quarantäne erforderlich. In bestimmten Bundesländern ist dafür jedoch eine Wiederholungstestung nach einigen Tagen notwendig.

Der Nachweis muss durch ein ärztliches Zeugnis erbracht werden. Der molekularbiologische Test auf Vorliegen einer Infektion darf höchstens 48 Stunden vor Einreise erfolgt sein. Der Test muss in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem Staat mit vergleichbaren Qualitätsstandard vorgenommen worden sein.

Alternativ kann der Test nach Einreise

  • am Ort des Grenzübertritts oder
  • am Ort der Unterbringung erfolgen.

Der Test ist für Reisende innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise kostenlos und kann zum Beispiel an Flughäfen erfolgen.

Das Testergebnis muss - unabhängig davon, ob die Testung vor oder nach Einreise erfolgte - für mindestens 14 Tage nach Einreise aufbewahrt werden. Es muss dem Gesundheitsamt auf Verlangen vorgelegt werden.

Künftige Quarantäneregelung (voraussichtlich ab 8. November)

Nach der neuen Musterverordnung sind insbesondere die folgenden Änderungen zu erwarten:

  • Als Voraufenthalt in einem Risikogebiet gilt ein Aufenthalt zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der letzten 10 Tage vor Einreise.
  • Die Betroffenen müssen sich an ihrem Zielort für 10 Tage häuslich absondern.
  • Die Betroffenen können sich frühestens nach 5 Tagen nach Einreise durch ein negatives Testergebnis von der Pflicht zur häuslichen Absonderung befreien, wenn Sie nicht unter eine Ausnahmebestimmung fallen.

Die Regelungen werden von den Bundesländern umgesetzt. Reisende sollten sich daher immer bei dem Bundesland informieren, in das sie reisen.

nach oben